„Alarm“ in der Kindertagesstätte Plech

Am 18.05.2012 fand eine Räumungsübung in der Kindertagesstätte Plech in Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren Plech und Ottenhof-Bernheck statt. Im Rahmen der von Brandschutzerzieherin Kerstin Schöberl durchgeführten Brandschutzerziehung wurde von der Leiterin der Kindertagesstätte, Helga Kopf und dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Plech, Holger Zagel eine Räumungsübung anberaumt.

Bereits im Vorschulalter wird die Brandschutzerziehung mit den unterschiedlichsten vorbereitenden Maßnahmen in den Kindergärten und Kindertagesstätten durchgeführt.

Lernziel dabei ist, Kindern die richtige Verhaltensweise bei Ausbruch eines Feuers oder bei einem Räumungsalarm zu vermitteln und pädagogisches Personal für dessen Aufgaben im Ernstfall zu sensibilisieren.

Verhalten bei Rauch und Feuer, Absetzen eines Notrufs und dem Kennenlernen der vielfältigen Aufgaben und Geräte der Feuerwehr waren und sind Schwerpunkte der Brandschutzerziehung.

Kinder wachsen mit der Warnung vor der Gefahr von Feuer auf, selbst erleben sie es jedoch nur noch selten. Streichhölzer und Feuerzeuge werden ferngehalten – doch gerade weil es verboten ist, wird die Neugierde der Kleinen geweckt ohne die Gefahr einschätzen zu können.

In der Brandschutzerziehung werden die Kinder ab einem bestimmten Alter für die Gefahren des Feuers sensibilisiert. Dazu gehört auch der richtige und umsichtige Umgang mit Feuer.

Ziel der Räumungsübung war, das die Kinder auf einen leider jederzeit möglichen Ernstfall vorzubereiten.

Vorbildlich verließen die Kita-Kinder mit Ihren Erzieherinnen die Einrichtung, nachdem im Flur eine „unklare Rauchentwicklung“ festgestellt wurde.

Ein Vorschulkind setzte selbständig einen Notruf über die Notrufnummer 112 ab, die Rettungsleitstelle Bayreuth/Kulmbach (ILS) löste daraufhin Alarm für die Feuerwehren Plech und Ottenhof-Bernheck aus.

Von der Arbeit der Feuerwehren begeistert verfolgten die Kinder das Geschehen.

Zum Abschluß der Übung durften diese noch einen Blick in die Feuerwehrfahrzeuge und auf die Gerätschaften werfen.

Auch Bürgermeister Karlheinz Escher, seine Stellvertreterin Renate Pickelmann und Kreisbrandmeister Werner Otto waren vor Ort und verfolgten die Übung.

Ein Dankeschön ging an die Feuerwehrleute, die sich an diesem Tag die Zeit genommen hatten, um an der Übung teilzunehmen, ein weiterer Dank gilt auch dem Elternbeirat des Kita Plech, er lud die Feuerwehrkameraden im Anschluß zur Stärkung in die Kindertagesstätte Plech ein.


Zu den Bildern