Deutsche Jugendspange am 11.09.2010 in Plech

„Zur Übung angetreten“ hieß es am vergangenen Samstag in Plech, als fünf Gruppen mit Jugendlichen aus dem Landkreis Bayreuth zur Abnahme der Deutschen Jugendleistungsprüfung angetreten waren. Die rund 50 Anwärter (darunter 14 Damen) aus Weidenberg, Speichersdorf, Heidenaab-Göppmannsbühl, Plech, Ottenhof, Ottenberg, Körzendorf, Volsbach, Püttlach und Eichig stellten sich gut vorbereitet den kritischen Blicken der insgesamt 17 Schiedsrichter. Gefordert waren eine Schnelligkeitsübung mit Auswerfen und Kuppeln von acht C-Schläuchen, ein Staffellauf über 1500 Meter, ein Löschangriff, Kugelstoßen und die Beantwortung von Testfragen. Insgesamt mussten mindestens zehn Punkte erreicht werden. Unter bestimmten Voraussetzungen war ein zweiter Versuch möglich. Letztlich erfüllten alle Gruppen die in sie gesetzten Erwartungen. Als Abnahmeberechtigter (Oberschiedsrichter) fungierte KBI Willi Zemsch aus dem Landkreis Hof. Weitere Wertungsrichter stellten Führungsdienstgrade aus dem Landkreis Bayreuth. Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Steger aus Pegnitz bedankte sich abschließend beim Markt und der Plecher Feuerwehr als Ausrichter, sowie beim Schiedsrichterteam für die gradlinige Beurteilung der gezeigten Leistungen und beim BRK Kreisverband für die Betreuung. „Ihr seid jederzeit in Plech willkommen, wir freuen und schon jetzt auf ein Wiedersehen“, resümierte Bürgermeister Karlheinz Escher und gratulierte wie die anderen Grußwortredner zum Erfolg der Jugendlichen. Die Inspektoren Adolf Mendel und Willi Zemsch freuten sich über die große Zahl der Teilnehmer und dankten für den Dienst am Nächsten. Besonders Mendel rief zur Werbung in eigener Sache auf und appellierte daran, die geburtenschwachen Jahrgänge mit verstärktem Eifer zu überbrücken.
(Text aus den Nordbayerischen Nachrichten vom 13.09.10)

Zu den Bildern