Großübung im Rahmen der Brandschutzwoche am 21.09.2007

Hoch zufrieden waren Gäste und Beobachter mit dem Ablauf der Feuerwehr-Großübung im Freizeitpark Fränkisches Wunderland in Plech

Landrat Dr. Klaus-Günter Dietel, der Abteilungsleiter für Öffentliche Sicherheit und Ordnung des Landratsamtes, Regierungsrat Daniel Frieß, und Kreisbrandrat Hermann Schreck überzeugten sich vor Ort von der Einsatzfähigkeit und der hervorragenden Zusammenarbeit der Wehren des Inspektionsbereichs III und des Arbeiter-Samariter-Bundes – Regionalverband Jura e. V.
Mehr als 30 Fahrzeuge und über 170 Einsatzkräfte von Feuerwehr und ASB bewältigten unter der Einsatzleitung des örtlichen Kommandanten und Kreisbrandmeisters Harald Schöberl das bei eintretender Dunkelheit schon etwas unheimlich wirkende Szenario.

Bei Baggerarbeiten im Bereich des Bergwerkschachtes wurden Strom- und Gasleitung beschädigt. Eine Explosion im Bergwerkschacht mit verschütteten Personen und das stillstehende Riesenrad, in dem sich ebenfalls Personen befanden, mussten gerettet werden. Zwei Personen versuchten aus den Gondeln zu klettern und stürzten aus großer Höhe ab. Vier Gebäude standen durch die Explosion in Brand.

Eingesetzt waren neben dem ASB Jura unter anderem sämtliche Feuerwehren aus dem Unterkreis 10 (Verwaltungsgemeinschaft Betzenstein), die Feuerwehr aus Pegnitz mit der Drehleiter und erstmals auch bezirksübergreifend die Feuerwehr aus Neuhaus an der Pegnitz.

Besonderes Lob sprach Kreisbrandinspektor Adolf Mendel dem ASB unter der Führung von Roland Löb aus, der neben der Versorgung der Unglücksopfer und dem Aufbau einer Betreuungsstelle außerdem „im Echteinsatz“ im Anschluss an die Übung mit seiner Feldküche die Einsatzkräfte mit einem Eintopf verpflegte, welcher vom ASB gesponsert wurde. Die Getränke wurden von den Gemeinden Plech und Betzenstein bereitgestellt.